Herzlich willkommen beim Staßfurter Geschichtsverein e.V.

Bücher des Vereins

 

Pünktlich zum diesjährigen Salzlandfest am 15. und 16. Juni 2024 bringt der Staßfurter Geschichtsverein sein neues Buch heraus. Unter dem Titel „Pfeffer – Salz“ – Karneval in Staßfurt von 1956 bis 2020 wird die Geschichte des hiesigen Karnevals ab 1956 unter Federführung der 1. Karnevalsgesellschaft „Schiefer Turm“ Staßfurt und ab 1959 unter Leitung des „Männerchores des Staßfurter Handwerks“ beleuchtet.  Jahr für Jahr ließen sich die Akteure, die Helfer hinter den Kulissen, die Ideengeber und die vielen fleißigen ehrenamtlichen Helfer und Helferinnen immer wieder neue Themen einfallen, um das närrische Publikum zu faszinieren und auf die närrische Reise mitzunehmen. Viele „Originale“ des Staßfurter Karnevals wie Wolfgang und Reinhard Heller, Hans-Günther Taube, Dieter Steinhoff, Heinrich Bassüner, Hans-Joachim „Jochen“ Meyenberg, Heinz Heidecke oder Herbert Früchtel, um sie hier  nur stellvertretend für viele andere zu nennen,  sind den Besuchern lange in Erinnerung geblieben. Und auch heute noch erzählt man sich Geschichten und Anekdoten aus den zahlreichen Veranstaltungen bis zum Ende der Karnevalszeit des „Staßfurter Männerchores“ 2020. Natürlich dürfen die Damen hier nicht vergessen werden. Einmalig in der DDR-Karnevalszeit war der „Damen-Elferrat“ des Staßfurter Karnevals. Diesen gab es tatsächlich nur hier in Staßfurt. Ebenfalls unvergessen sind auch die verschiedensten Lokalitäten, in denen die Karnevalsveranstaltungen stattfanden, wie das Lokal „Klingsch“ in der Petrikirchstraße aber auch der Saal des damaligen VEB Sodawerke Staßfurt. Nach der Fertigstellung 1979 war das ehemalige Kreiskulturhaus in der Hecklinger Straße bis 1994 Anlaufpunkt für die Karnevalisten, ab 1999 dann unter dem Namen „Salzlandcenter“. Für den althergebrachten Karneval des „Staßfurter Männerchores“ fiel dann 2020 aber, nach 61 Jahren, der Vorhang.

Auf 208 Seiten mit etwa 600 Fotos lebt diese Geschichte nochmals auf.

Das Buch wird in einer Auflage von 1000 Stück zum Preis von 10.- € erscheinen und kann entweder direkt über den Geschichtsverein bezogen werden oder im Lotto-Shop Hönig in der Steinstraße, im Geschäft von Fa. Drogen-Weber am Prinzenberg, in der Stadtinformation Staßfurt (Staßfurt – Nord) und im Stadt- und Bergbaumuseum Staßfurt.

 

 

 

Leider ausverkauft !

Seit 1. Mai 2023 gab es das neue Buch des Staßfurter Geschichtsverein e.V. offiziell zu kaufen . Der Titel „Staßfurter Gaststätten von 1890 bis 1990 – Zwischen Stammtisch und Familienfeier“ weist schon auf den Themenschwerpunkt hin. Beschrieben werden 58 Gaststätten im damaligen Staßfurter Stadtgebiet, die es im genannten Zeitraum gab. Einige wenige gibt es bis heute in teils umgewandelter Form. Auf 224 Seiten verspricht diese Zeitreise in die Staßfurter Vergangenheit wieder interessante Einblicke mit Hilfe alter Bilder, Textbeiträge und je einem neuen Foto in die Historie der jeweiligen Gaststätte.  Ein insgesamt elfköpfiges Team des Vereins hat in über einem Jahr akribischer Arbeit etliche Daten, Fakten, Fotos und alte Zeitungsausschnitte zusammengetragen, gesichtet und für das Buch aufgearbeitet. Am 1. Mai 2023 war Verkaufsstart . Der Verein war  zum Kirschblütenfest am Stadtsee mit seinem Stand vertreten. Die Auflage des neuen Buches betrug 1250 Exemplare und wurde zum Preis von 12,- Euro angeboten.

 

Noch vorhanden

Neben dem neuen Buch wird es nun nochmals die Möglichkeit geben, die Zweitauflage des letzten Buches „Alt-Staßfurt- vom Dorf zum Stadtteil“ aus dem Jahr 2021 zu erwerben. Es beinhaltet die Geschichte des ältesten Stadtteiles von Staßfurt oberhalb der Bode. Hier beträgt die Stückzahl der Neuauflage 300 Exemplare. Das Buch ist ebenfalls zum Preis von 12,- Euro zu erwerben über den Verein selbst und bei :Stadtinformation / Bürger Service, Steinstraße 38, Stadt- und Bergbaumuseum Staßfurt, Pestalozzistraße 6, Glück-Auf Drogerie Drogenweber, Prinzenberg 9, Lottoshop Musik- und Sportartikel Roswitha Hönig, Steinstraße 16 .

 

Leider ausverkauft !

Das neue Buch des Geschichtsvereins war ab Dezember erhältlich . Der Titel „Alt-Staßfurt – vom Dorf zum Stadtteil“ verrät schon den Inhalt dieser Ausgabe. Das ehemalige Dorf Alt-Staßfurt oberhalb der Bode wird auf 192 Seiten in alten und neuen Ansichten, die gegenübergestellt werden, vorgestellt. Von der Löderburger Straße über den Königsplatz bis zur Förderstedter Straße werden viele Straßen und Gebäude gezeigt und in kurzen Texten historisch beschrieben. Das Buch schließt als dritter Teil, nach „Staßfurts alte Mitte“ und „Leopoldshall“, die Reihe der drei Ortsteile der Kernstadt Staßfurt ab.  Es war in einer Auflage von 1250 Exemplaren erschienen und kostete wie immer zehn Euro . Zu erwerben war es über den Verein direkt und über folgende Verkaufsstellen: Stadtinformation Staßfurt Steinstraße 38, Stadt- und Bergbaumuseum Staßfurt Pestalozzistraße, Physiotherapie Gregoire Luisenplatz 1, Friseursalon Frisurenparasies Hohenerxlebener Straße 10, City Haarmoden Hohenerxlebener Straße 96, Geschenkideen Hohenerxlebener Straße 83, Friseursalon Schirmer Bischofstraße 1, Friseursalon Stein Bischofstraße 48, Drogerie Weber Prinzenberg 9, Augenoptik Michelmann Prinzenberg 12, Schreibwarenladen Trolle Prinzenberg 17 und Gabi´s Service Center in Löderburg, Breite Straße 20. Gedruckt wurde es wieder bei der Salzland Druck GmbH & Co. KG in Staßfurt. Der Verein wünscht den interessierten Leserinnen und Lesern viel Spaß am und mit dem Buch und vielleicht auch einen gedanklichen Rückblick auf eigene Erlebnisse vergangener Zeit in Staßfurt.

 

 

Leider ausverkauft !

Unser letztes Buch über Leopoldshall war seit 30.11.2020 offiziell erhältlich. Auf 144 Seiten mit 267 Fotos wird die Geschichte Leopoldshalls von der Entstehung bis zur Eingemeindung nach Staßfurt am 1.April 1946  und auch bis zum Ende der DDR-Zeit in Bildern und Texten gezeigt. Alte und aktuelle Aufnahmen werden gegenübergestellt. Zu erwerben war es über den Verein selbst, in der Stadtinformation Staßfurt, Steinstraße, im Friseursalon City Haarmoden Hohenerxlebener Straße 96, im Friseursalon Frisurenparadies Hohenerxlebener Straße 10, im  Jeansladen Michelmann “Blue Denim” Inh.Anja Forth Hohenerxlebener Straße 83,  im Friseursalon Schirmer in der Bischofstraße 1 und  in der Physiotherapie Gregoire Luisenplatz 3. Der Preis lag wie immer bei 10,00 Euro. 

 

 

Leider ausverkauft !

Seit 15.Juni 2019 war unser  Buch für 10,-€ zu erwerben.

Auf 112 Seiten mit insgesamt 183 alten und neuen Fotos in Gegenüberstellung mit Textbeiträgen, wird der Leser mitgenommen auf eine Zeitreise in die alte Mitte Staßfurts. Vom Bereich Wendelitz, Großer und Kleiner Markt (heutiger Stadtsee), über Steinstraße,Holzmarkt, Sandplatz bis hin zu Luisenplatz, Eulenturm, Bahnhof und Postring kann man sich ein Bild vom damaligen und heutigen Aussehen dort machen. Immer bezogen auf die Folgen von Bergbau, Senkungen und Umgestaltung.

 

 

 

Leider ausverkauft !

Erschienen: 2015

“Die Geschichte von Staßfurt für Kinder”, mit 112 Seiten und 113 Fotos,

wurde am 11.11. 2015, im Beisein des Oberbürgermeisters offiziell der Öffentlichkeit vorgestellt und an die Schulen der Stadt mit je einem Satz ausgegeben.

Alle weiteren Exemplare sind in den Staßfurter Buchhandlungen , der Stadtinformation und direkt über den Verein zum Preis von 9,80 Euro zu erwerben.

Wir wünschen viel Freude am Lesen und Blättern.

 

 

Leider ausverkauft !

Erschienen: 1.Auflage 2013, 2.Auflage 2014

Es beinhaltet auf 128 Seiten und 409 Fotos die Sammlung von Zeitungsbeiträgen

“Damals und Heute” in der Staßfurter Volksstimme der Autoren Heinz – Jürgen Czerwienski und Udo Lippert (beide inzwischen leider verstorben). Ein äußerst lesenswertes Buch, dass in einer Auflage von 750 Exemplaren erschienen ist.

Beschrieben werden unter historischen Gesichtspunkten Plätze, Objekte, Orte, Ansichten wie sie damals aussahen und heute aussehen.

 

 

Leider ausverkauft !

Erschienen: 2009

Das Buch “Straßen und Plätze erzählen Geschichte” wurde von einem 9-köpfigen Autorenkollektiv in zahlreichen Arbeitsstunden und Treffen erstellt.

Es zeigt dieGeschichte der Straßen und Plätze Staßfurts und all seiner Ortsteile.

Auf 96 Seiten mit 221 Fotos kann sich der Leser mitnehmen lassen auf eine interessante Geschichtsreise.

 

Nach oben