Herzlich willkommen beim Staßfurter Geschichtsverein e.V.

Besucherzähler:

Counter/Zähler

Zum Gedenken

An dieser Stelle gedenkt der Geschichtsverein seiner sechs verstorbenen Mitglieder.
(seit 2008 , zeitlich nach unten laufend)


  Vereinsmitglied Otto Gaede starb am 12.November 2008. Er war in unserem Verein ein allseits beliebter, respektierter Mitstreiter und Freund. In unzähligen Fotos hat er die Entwicklung der Stadt Staßfurt
festgehalten und sich stets mit viel Hingabe um die Belange des Vereins gekümmert. Unter seiner Federführung entstand das jetzige Vereinslogo. Sein früher Tod hinterläßt eine große Lücke in unseren Reihen!
     

  Vereinsmitglied Rudi Neumann verstarb am 15. Mai 2010. Rudi war Mitglied der ersten Stunde, ein sehr rühriger, stest hilfsbereiter Stadtgeschichtler, nicht nur im Verein. Mit 89 Jahren war er das bis dahin älteste Mitglied des Vereins. Seine Arbeiten für das Staßfurter Museum sind unvergessen und einmalig. Er hat für die Geschichte der Stadt Staßfurt seine ganze Energie geopfert, bis ins hohe Alter. Genau das aber
hat ihn jung gehalten! Als Mitstreiter, Ratgeber und Mensch mit sagenhaften Kenntnissen zur Stadtgeschichte wird er uns sehr fehlen.
     

  Vereinsmitglied Erika Lothes starb am 24.Mai 2011. Erika war Gründungsmitglied des Geschichtsvereins und eine engagierte Mitstreiterin. Mit Hinweisen zu geschichtlichen Themen und aktiver Teilnahme an zahlreichen Aktionen trug sie zur Entwicklung des Vereins bei. Neben der Stadtgeschichte interessierte Erika sich stetig für die aktuelle Stadtpolitik und war oftmals bei öffentlichen Stadtratssitzungen anzutreffen. Umso schmerzlicher
ist für den Verein ihr plötzlicher, völlig unerwarteter Tod. Unser tiefes Mitgefühl gilt ihren Angehörigen. Erika wird uns stets in guter Erinnerung bleiben.
     

  Vereinsmitglied Hans Joachim Bethmann verstarb am 29.August 2011. Lange musste "Hansi" gegen eine schwere, heimtückische Krankheit kämpfen. Am Ende hat er den Kampf leider verloren. Als einer der ktivsten Mitstreiter im Verein und Gründungsmitglied war er ein allzeit präsenter, gefragter Gesprächspartner in Sachen Staßfurter Stadtgeschichte. Auch im Bergmannsverein und im Museumsbeirat war er sehr aktiv. Umso schmerzvoller ist nun sein Tod. Der Geschichtsverein hat einen weiteren Freund und Sachkundigen der Stadtgeschichte verloren. Unser tiefes Mitgefühl gilt seiner Familie!
     

  Vereinsmitglied Manfred Lehrmann verstarb am 20.April 2016. Seit vielen Jahren beschäftigte er sich intensiv mit der Geschichte der Kaliindustrie im Raum Staßfurt. Besonders am Herzen lag ihm die Geschichte der Freiwilligen Feuerwehr allgemein und speziell der Löderburger Feuerwehr. Er veröffentlichte unzählige Beiträge in der örtlichen Presse und gab einige Bücher zu diesen Themen heraus. Die Mitglieder des Vereins
konnten sich jederzeit auf sein Wissen stützen.Wir danken Manfred sehr für seine aufopferungsvolle Arbeit im Verein.Unser Mitgefühl gilt seiner
gesamten Familie.
     

  Vereinsvorsitzender Heinz-Jürgen Czerwienski verstarb am 30.März 2018 nach langer, mit Geduld ertragender Krankheit. Er hat den Verein mitgegründet, ihn aufgebaut, von Anfang an geleitet und sich immer und überall für den Verein engagiert, Als Autor unserer drei Bücher hat Heinz Stadtgeschichte gebündelt und für die Nachwelt lesbar erhalten. Im kulturellen Leben der Stadt Staßfurt hat er maßgebliche Akzente gesetzt, sei es beim Aufbau des Stadt- und Bergbaumuseums, der Entwicklung des Salzlandfestes, der Erhaltung und Restaurierung der Wehranlagen oder beim Erhalt des Staßfurter Straßenbahnwagens TW20.  Er erhielt 2015 als Anerkennung für die jahrzehntelange Arbeit den Kulturpreis des Salzlandkreises. Sein Tod reißt eine große Lücke in den Verein. Er war nicht nur Vorsitzender sondern auch immer ansprechbarer Partner und Freund. Heinz wird immer unvergessen bleiben. Unser tiefes Mitgefühl gilt seiner Familie.
Nach oben